weltimwandel.net

Besser leben in einer Welt im Wandel. Wissenswertes über Umwelt- und Naturschutz, sowie digitale Sicherheit.

Rund ums faire Smartphone

Smartphone
Foto von Tofros.com von Pexels

Mobil sein wollen wir alle, aber nur wenige machen sich Gedanken was dazu gehört und welche Prozesse im Hintergrund laufen.

Folgende Punkte gilt es aus meiner Sicht näher zu beleuchten:

  • Wie wird mein Smartphone hergestellt?
  • Welche „fairen“ Smartphones gibt es?
  • Gibt es faire, grüne Mobilfunk Provider?
  • Welche Software läuft auf meinem Smartphone und was tut sie eigentich? Wer profitiert heimlich im Hintergrund von meiner Handy Nutzung?
  • Wie wirkt sich die Smartphone Nutzung auf meine (Frei)-Zeit und meine Psyche aus?
  • Was ist das neue 5G und was tut es mit uns?

Wie wird mein Smartphone hergestellt?

Foto von Tom Fisk von Pexels

Was viele nicht wissen ist, daß in einem Smartphone seltene Metalle bzw. sog. seltene Erden wie Kobalt, Lithium oder Nickel stecken und daß diese unter teils menschenunwürdigen und für die Umwelt kathastrophalen Bedingungen abgebaut werden.

Diese Materialien werden an den Weltmärkten hart gehandelt und der Preiskampf wirkt sich zusätzlich negativ auf die Bedingungen der Herstellung aus.

Der Trend zum jährlichen Smartphone Wechsel, der von den Mobilfunkbetreibern zusätzlich durch Lockangebote unterstützt wird, ist natürlich kontraproduktiv. Die Geräte müssten eigentlich für eine dauerhafte Nutzung ausgelegt sein und Software Updates müssten idealerweise über Jahre hinweg garantiert sein. Leider wiederspricht das den Gewinnmaximierungs Absichten der Unternehmen.

Es gibt wenige Hersteller von Mobilgeräten, die auf konfliktfrei gehandelte Metalle oder recycelten Kunststoff, sowie eine langfristige Nutzung des Gerätes setzen. Zwei davon möchte ich hier kurz vorstellen.

„Shift-Phone“ und „Fairphone“ gehen mit Gutem Beispiel voraus

Die beiden Firmen „Fairphone“ und „Shift-Phone“ haben sich auf die Herstellung von Mobiltelefonen aus konfliktfrei gehandelten Metallen und recycelten Kunststoffen spezialisiert. Zudem sind deren Geräte teilweise modular aufgebaut und müssen bei einem Defekt nicht komplett ersetzt werden. Stattdessen kann z.B. eine defekte Front-Kamera einfach ausgetauscht werden.

Beide Telefone laufen unter dem Android Betribssystem und können ohne die Google Apps und den Google Play-Store betrieben werden. Damit ist man deutlich anonymer unterwegs. Ein alternativer App-Store unter Android ist z.B. https://f-droid.org/

Wer sich näher mit den Spezifika von „Fairphone“ und „Shift-Phone“ auseinander setzen möchte, schaut sich am besten auf den Webseiten der beiden Pioniere um:

Gibt es faire MobilfunK Betreiber?

Kurz gesat: JA!

Das junge startup WEtell bietet 4 Mobilfunktarife an und hat sich komplett der Nachhaltigkeit verschrieben.

Für WEtell werden Dinge wie Klimaschutz, Datenschutz, Fairnes und Transparenz, sowie faire Löhne groß geschrieben.

Die Tarife sind etwas höher als bei den Anbietern am Massenmarkt, aber für eine Bessere (Um)Welt muss man hier und da auch mal etwas tiefer in die Tasche greifen.

Dafür sind alle Tarife monatlich kündbar und WEtell setzt auf das weit verbreitete D-Netz mit gutem Empfang in den meisten Teilen der Welt.

Welche Software läuft auf meinem Smartphone und was tut sie eigentich?

Ein besonders heikles Thema ist das Thema Datenschutz bei Smartphones. Die Geräte sind zum Zeitpunkt der Lieferung bereits vollgepackt mit Software von Drittanbietern. Darunter die datenhungrigen Tools aus dem Hause Google (Android).

Wer sein Smartphone nicht direkt bei Inbetriebnahme – am besten noch vor Aktivierung der ersten Internetverbindung – drastisch umkonfiguriert, der riskiert daß ganz selbstverständlich alle Daten des Gerätes in der Cloud gesichert werden. Kontakte und Kalendereinträge werden in die Cloud synchronisiert und ettliche Dienste fragen sekündlich den genauen Standort des Gerätes ab.

Das waren nur ein paar wenige der Risiken über die man sich bewusst sein sollte.

Wer den Datenhunger seines Telefons massiv einschränken möchte, der spielt sich (etwas technisches Know-How vorausgesetzt) ein alternatives Betriebssystem wie LineageOS auf und verzichtet zudem möglichst ganz auf die Google Suite.

Shift-Phone liefert sein Smartphone bereits mit LineageOS aus und Fairphone bietet Anleitungen zur Umsetllung auf der Webseite an.

Wer das nicht kann oder die Zeit nicht investieren möchte sollte sich zumindest sehr genau mit den Einstellungen des Smartphones auseinandersetzen und dies und das einfach deaktivieren.

Mehr dazu schreibe ich demnächst in einem anderen Artikel.

Wie wirkt sich die Smartphone Nutzung auf meine (Frei)-Zeit und meine Psyche aus?

„Smartphones can be timekillers“ schreibt Shift-Phone hinten auf seine Geräte. Wie wahr!

Wer kennt es nicht: Eigentlich wollte ich nur kurz was nachschauen, aber „Oh“ da hat ja jemand über WhatsApp geschrieben und neue „Facebook“ Nachrichten habe ich auch. Na dann checke ich eben auch die E-Mails und und und …

Und siehe da, schon sind wieder 15 Minuten um. Smartphones sind definitiv Zeitfresser. Je mehr Messenger und Kommunikations-Apps oder Spielchen wir auf den Geräten laufen haben, desto mehr werden wir vom „echten Leben“ abgelenkt.

Die „Achtsamkeit“ geht flöten und das ist schade, denn um uns herum passieren fantastische Dinge, wir haben nur verlernt sie zu sehen. Und da wir wegen der dauernden Ablenkung nicht mehr sehen was um (und auch in) uns passiert, erkennen wir auch nicht mehr wenn etwas schief läuft. Die Natur und die Umwelt schwindet zunehmend aus unserem Fokus. Für uns gibt es gefühlt viel wichtigeres zu erledigen. Manchmal nehmen wir uns sogar feste vor, mal wieder draußen im Grünen spazieren zu gehen, der Nachbarin zu helfen die Wasserkisten in den Keller zu tragen oder mal wieder die Eltern oder die Oma anzurufen. Aber …“Ping“ … wir wollen eben noch schnell die Nachrichten beantworten und da flattert auschon die Werbung zu einem neuen Smartphone Spiel rein. Das probieren wir eben noch schnell aus. Und dann ist der Tag auch schon wieder run.

Das Ergebnis ist das permanente Gefühl gehetzt zu sein. Von einer „wichtigen“ (Micro) Aufgabe zu Nächsten zu stürzen. Zeitaufwändige Dinge trauen wir uns schon gar nicht mehr zu planen oder schieben sie auf das Wochenende. Das hat leider auch nur zwei Tage und das Telefon läuft auch da weiter nebenher.

Folgende einfach Punkte können Abhilfe schaffen, ohne einen totalen Verzicht auf das Smartphone zu bedeuten:

  • Alle Apps und vor Allem Spiele deinstallieren, die nicht unbedingt nötig sind
  • Regeln für Messenger Gruppen einführen, a’la: „Bitte konzentriert Euch in dieser Gruppe auf die wesentlichen, Themenbezogenen Dinge. Kein ‚Smalltalk‘!“
  • Kontakte und „Freunde“ löschen. Reduziert Euren Freundeskreis auf die ECHTEN Freunde. Ich weiß, das fällt schwer, aber es wirkt Wunder!
  • Abmelden von unnützen (und das sind sie fast Alle) E-Mail Newslettern. Die führen Euch nur in Versuchung und müllen das Postfach voll.
  • Feste Zeiten einplanen, an denen Ihr das Handy einfach liegen lasst. Kommuniziert das ruhig zu den Freunden, die werden sicher Verständnis haben (sonst wären sie ja keine echten Freunde ;-))

Was ist das neue 5G und was tut es mit uns?

<coming soon>

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2021 weltimwandel.net

Thema von Anders Norén